Home  > Aktuelles  > Kurz Notiert

Kurz notiert

Hier finden Sie Kurznachrichten von Ascenion, ihren Partnern und aus dem Technologietransfersektor:

30.06.2015

Baader Bank übernimmt Clueda, ein Portfolio-Unternehmen von Ascenion

Clueda AG, eine Ausgründung des Helmholtz Zentrums München, entwickelt Softwarelösungen zur Big Data Analyse, die auf den Prinzipien neuronaler Netzwerke beruhen. Innovative Algorithmen führen Informationen aus vielen unterschiedlichen Quellen zusammen und strukturieren und bewerten sie ähnlich wie das menschliche Gehirn. „Dieser Ansatz hat uns von Anfang an fasziniert“, so Uto Baader, Vorstandsvorsitzender bei der Baader Bank. Als eine der führenden Investmentbanken und Market Maker in Deutschland, quotiert die Bank mehr als 800.000 Wertpapiere und andere Finanzinstrumente. „Wir sind sehr an intelligenten Lösungen interessiert, die uns dabei helfen, die endlose Menge an Daten in nutzbares Wissen zu transformieren“, so Baader. Die Bank ist deshalb Seed Investor und strategischer Partner von Clueda seit deren Gründung in 2012. Unter dem Dach der Baader Bank werden die Teams ihre produktive Zusammenarbeit jetzt fortsetzen, um das Potenzial der Technologie nutzbar zu machen.

29.06.2015

Ascenion Information - Juni 2015: News und Hintergründe

Entdecken Sie in unserem aktuellen Newsletter, was Raumfahrttechnologie mit Harninkontinenz zu tun hat, warum man resistente Keime nicht töten sollte, wenn man sie besiegen will, und wie das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung mit der Industrie und anderen Einrichtungen kooperiert, um dieses Konzept voranzubringen. Wir berichten auch von aktuellen, globalen Trends im Technologietransfer und haben unsere Zahlen von 2014 für Sie zusammengestellt, ebenso Kurznachrichten und kommende Termine.

Download Ascenion Information

29.06.2015

Ascenion nominiert Cardior Pharmaceuticals und i3 membrane für „Best of ‎Hamburg“‎

Als Partner von „Best of X“ hat Ascenion jetzt ein Gründungsprojekt sowie ein Start-up für den Start-up Pitching-Wettbewerb in Hamburg am 13. Juli 2015 nominiert: Cardior Pharmaceuticals und i3 membrane GmbH. Cardior Pharmaceuticals ist ein Spin-off Projekt der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) von Prof. Thomas Thum, einem der renommiertesten Kardiologen weltweit und diesjähriger Preisträger des ‚Outstanding Investigator Award by the International Society for Heart Research‘. Das Ziel des Unternehmens ist es, zukunftsweisende Medikamente zur Behandlung und Prävention von Herzerkrankungen bereit zu stellen. Die Geschäftsidee von i3 membrane beruht auf einer hochinnovativen Technologie, die Prof. Andreas Kolitsch und seine Kollegen am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf entwickelt haben. Der erfahrene Unternehmer und CEO Dr. Stephan Brinke-Seiferth hatte daraus die Idee für eine hochinteressante kommerzielle Anwendung: ein unvergleichlich eleganter und umweltfreundlicher Prozess zur Herstellung von hochwertigen Stahlmembranen mit außergewöhnlicher Stabilität und Flexibilität. Damit ist das Team in dem stark wachsenden Markt von High-Tech Filtern hervorragend positioniert.  

Weitere Informationen:
Cardior Pharmaceuticals
i3 membrane
Gründerwettbewerb ‚Best of X‘

22.06.2015

Ulrich Dauer neuer Geschäftsführer von Ascenions Portfolio-Unternehmen OMEICOS

OMEICOS, eine Ausgründung des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin, hat Dr. Ulrich Dauer als Geschäftsführer gewonnen. Er bringt rund zwanzig Jahre Erfahrung mit ins Team, in denen er zahlreiche Finanzierungen und internationale Deals erfolgreich abgeschlossen hat. Vor seinem Wechsel zu OMEICOS hat er als Chief Strategy Officer bei der Activaero GmbH den Verkauf des Unternehmens an die britische Vectura Group Plc im letzten Jahr für EUR 130 Millionen maßgeblich verhandelt. Davor war der Geschäftsführer der 4SC AG.

Die Ernennung folgt dem erfolgreichen Abschluss der Serie-A-Finanzierung in Höhe von EUR 6,2 Millionen im April dieses Jahres. „Damit ist das Unternehmen perfekt aufgestellt, um seinen vielversprechenden Ansatz zur Prävention und Behandlung von Herzerkrankungen rasch voranzubringen“, sagt Dr. Katja Rosenkranz, Senior Project Manager bei Ascenion.

Weitere Informationen: Pressemeldung OMEICOS

15.06.2015

30 Millionen Dollar für Ascenions Portfolio-Unternehmen Spero Therapeutics

Die US-amerikanische Spero Therapeutics LLC hat eine Serie-A-Finanzierung in Höhe von 30 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Lead Investor ist Lundbeckfond Ventures. Neben zwei weiteren neuen Investoren, Merck Research Ventures und The Kraft Group, haben sich auch alle vorherigen Investoren an der Finanzierungsrunde beteiligt. Das Unternehmen wird die Mittel nutzen, um seine Projekte zur Behandlung schwerer bakterieller Infekte voranzubringen. Schwerpunkt ist die Bekämpfung von Keimen, die selbst gegen die wirksamsten Antibiotika resistent sind. Das führende Programm des Unternehmens (Potentiator-Programm), das die Wirksamkeit bestehender Antiinfektiva erhöhen soll, könnte bis 2016 die klinische Entwicklung erreichen. Weitere Projekte umfassen einen Ansatz zur Bekämpfung bakterieller Virulenzfaktoren, der zusammen mit Roche entwickelt wird, und eine Serie innovativer Substanzen gegen Krankenhausinfektionen, die vom Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) lizenziert wurden. Das HIPS ist eine Außenstelle des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI).

Weitere Informationen: Pressemeldung von Spero Therapeutics

20.04.2015

Beeindruckende Fortschritte für Medigenes Krebsimpfstoff

Vor gut einem Jahr übernahm Medigene das Start-up Trianta, eine Ausgründung aus dem Helmholtz Zentrum München – und mit ihm nicht nur drei innovative Plattformen zur Entwicklung von Immuntherapien gegen Krebs, sondern auch das komplette Team von Prof. Dolores Schendel. Seitdem hat das am weitesten fortgeschrittene Programm, ein personalisierter Impfstoff auf Basis dendritischer Zellen, deutliche Fortschritte erzielt. Im März dieses Jahres hat Medigene die erste eigene (company sponsored) klinische Phase I/II-Studie zur Behandlung von akuter myeloischer Leukämie (AML) gestartet. Außerdem hat Prof. Schendel auf der jährlichen Konferenz der Amerikanischen Gesellschaft für Krebsforschung (AACR) in Philadelphia, USA, positive Zwischenergebnisse einer laufenden akademischen Studie präsentiert. Besonders bemerkenswert: Bei vier Patienten mit Glioblastomen im Stadium 4 haben sich die Tumore im Zuge der 11- bis 16-monatigen Behandlungen vollständig zurückgebildet. Alle Studienteilnehmer haben den Impfstoff gut vertragen. „Diese ersten Daten unterstützen das Potenzial des Impfstoffes“, sagt Dr. Stefanie Possekel, Direktorin bei Ascenion. „Ich bin sehr beeindruckt von dem Engagement, mit dem Frau Prof. Schendel und das Medigene-Team die klinische Entwicklung vorantreiben. Es geht ihnen wirklich darum, neue Immuntherapien für Patienten verfügbar zu machen, die momentan keine effektiven Behandlungsmöglichkeiten haben.“

Weitere Informationen finden Sie unter: www.medigene.de/presse-investoren/news/pressemitteilungen/klinische-daten-zu-medigenes-dc-vakzinen-auf-aacr-konferen

20.04.2015

Start-up Wettbewerb „Best of ‎Munich“‎ am 18. Mai 2015 in München

Ascenion unterstützt als Nominating Partner „Best of X“, eine Non-Profit-Initiative, die Akteure regionaler Gründerszenen zusammenbringt – mindestens für einen Abend: Gründer, Universitäten, Forschungsinstitute, Netzwerk-Einrichtungen, Risikokapitalgeber und Business Angel. Der Wettbewerb will Gründern mit herausragenden Geschäftsideen eine Plattform bieten, damit ihre Projekte international Gehör und Unterstützung finden. Partner können jeweils drei Start-ups nominieren, die nicht älter als 5 Jahre und nicht weiter als 150 km vom regionalen Kern entfernt sind. Gründerexperten wählen aus den Bewerbern 10 Finalisten, aus denen eine Jury aus erfolgreichen Gründern und Risikokapitalgebern im Finale jeweils drei Gewinner selektiert. Die nächsten Final-Veranstaltungen werden am 18. Mai in München, am 11. Juni im Rheinland und am 13. Juli in Hamburg stattfinden. Für Hamburg wird Ascenion erste Unternehmen der Life-Sciences Branche ins Rennen schicken.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.bestofx.org


08.04.2015

Ascenions Portfoliounternehmen Dualis Medtech kooperiert mit ReliantHeart

Dualis Medtech GmbH, eine Ausgründung des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums, und das US-amerikanische Unternehmen ReliantHeart Inc. wollen gemeinsam eine drahtlose Energieversorgung für das Herzunterstützungssystem „HeartAssist5®“ von ReliantHeart realisieren. Das neue System ist für Patienten mit schwerwiegenden Herzkreislauferkrankungen gedacht, deren Herz nicht mehr ausreichend Blut durch den Körper pumpen kann. Die Kombination der energieeffizienten, mechanischen Pumpe „HeartAssist5®“ mit Dualis‘ MedBase®-Technologie zur drahtlosen Energieübertragung kann ihre Lebensqualität deutlich verbessern. Sie ermöglicht es den Patienten, sich ohne Infektionsrisiko frei zu bewegen, weil es keine Drähte mehr gibt, die von außen ins Körperinnere führen. Das neue System soll voraussichtlich 2016 verfügbar sein.

„Die Partnerschaft unterstreicht das Potenzial von Dualis‘ Technologie zur drahtlosen Energieübertragung“, sagt Dr. Anja Zimmermann, verantwortlich für Equity Management & Valuation bei Ascenion. „Die Leistungen des Teams und die Fortschritt ihrer Projekte sind bemerkenswert – im Bereich von Herzerkrankungen und darüber hinaus.“ In neueren Projekten überträgt das Unternehmen sein Konzept der drahtlosen Energieübertragung auch auf andere Krankheitsfelder, beispielsweise Harninkontinenz.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Pressemeldung zur Kooperation von ReliantHeart (nur in englischer Sprache)
Webseite von Dualis Medtech

01.04.2015

HZI und LDC: Gemeinsam gegen resistente Keime

Mit Unterstützung von Ascenion haben das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) und das Lead Discovery Center (LDC) eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Gemeinsam wollen sie neue Wirkstoffe gegen „Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus“ (MRSA) entwickeln. In Krankenhäusern führt MRSA jedes Jahr zu etwa 14.000 Infektionen, rund 2.000 davon verlaufen tödlich.

Die Partner werden ihre Kompetenzen, Erfahrungen und Substanzbibliotheken bündeln, um einen innovativen Ansatz aus dem HZI voranzubringen. Mögliche Wirkstoffkandidaten sollen identifiziert und optimiert werden bis zum Stadium validierter Leitstrukturen, die anschließend in die pharmazeutische Wirkstoffentwicklung überführt werden können. „Der medizinische Bedarf ist enorm. Es werden dringend neue Medikamente zur Bekämpfung resistenter Keime benötigt“, sagt Dr. Sabina Heim, Ascenions Technology Managerin am HZI. „Wir begrüßen die Partnerschaft mit dem LDC sehr, weil sie es uns ermöglicht, diesen vielversprechenden Ansatz in Richtung Anwendung voranzubringen.“ Ascenion hat das HZI außerdem dabei unterstützt, Mittel aus dem Helmholtz-Validierungsfonds für dieses Projekt zu gewinnen. Auch das HZI übernimmt einen Teil der Kosten.

Weitere Informationen: Pressemeldung des HZI

31.03.2015

Neues Medikament - basierend auf einem Patent des MDC - zur Zulassung eingereicht

Ende letzten Jahres hat Baxter International Inc. bei der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA (U.S. Food and Drug Administration) einen Antrag auf Zulassung von BAX111 gestellt. Das ist eine rekombinante Version des von-Willebrand-Faktors (VWF), die Baxter zur Behandlung von Patienten mit von-Willebrand-Krankheit, der häufigsten Form erblicher Blutgerinnungsstörungen, entwickelt. Sie hat von der europäischen und der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde Orphan-Drug Status erhalten.

Der Arzneimittelkandidat berührt ein US-Patent, das aus den Arbeiten von Prof. Michael Bader und Dr. Diego Walter am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin Berlin-Buch (MDC) hervorgegangen ist. Die Wissenschaftler haben Serotonin-modulierende Wirkstoffe untersucht, u. a. VWF, die zur Behandlung primärer Blutgerinnungsstörungen eingesetzt werden können. Im Jahr 2010 hat Ascenion einen Lizenzvertrag zwischen Baxter und dem MDC verhandelt, mit dem das Unternehmen die exklusiven Rechte erhält, den Faktor zur Therapie von Blutgerinnungsstörungen zu nutzen. Im Gegenzug erhält das MDC Meilensteinzahlungen und Lizenzgebühren. Über die Lizenzierung des Stoffpatentes hinaus ist das MDC nicht in die Entwicklung des BAX111-Programms eingebunden.

„Nach der Zulassung von Amgens Krebsmedikament Blincyto durch die FDA ist dies das zweite Medikament auf Basis von MDC-Patenten, das kürzlich einen wichtigen Meilenstein erreicht hat“, sagt Dr. Elisabeth von Weizsäcker, Direktorin Technologiemanagement bei Ascenion. „Dies zeigt deutlich, dass die Forschung am MDC letztlich Patienten in aller Welt zugutekommt.“

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemeldung von Baxter

31.03.2015

Brandenburg Antiinfektiva erhält Leibniz-Gründerpreis

Das Start-up von Prof. Klaus Brandenburg, die Brandenburg Antiinfektiva GmbH, ist einer der beiden ersten Preisträger des Leibniz-Gründerpreises. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis wurde im letzten Jahr von der Leibniz-Gemeinschaft ins Leben gerufen, um Gründungsprojekte mit hoher gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Relevanz auszuzeichnen und vor oder während der Gründungsphase zu unterstützen. Prof. Brandenburg wird die Mittel nutzen, um seinen neuen Ansatz zur Behandlung von Blutvergiftung (Sepsis) weiter voranzubringen. Es handelt sich um ein Peptid, das Bakterien bindet und zugleich die bakteriellen Endotoxine neutralisiert, die einen septischen Schock auslösen können. Zusammen mit führenden Akademikern und seinem klinischen Partner Dr. Tobias Schürholz (Universitätsklinikum Aachen), hat er das Wirkprinzip anhand von in vivo Modellsystemen bereits bestätigen können. Neben Sepsis zeigte das Peptid auch bei verschiedenen anderen viralen oder bakteriellen Infekten Wirkung. 

Sepsis ist ein Krankheitsbild, das im öffentlichen Bewusstsein wenig präsent ist – trotz erschreckender Zahlen: Allein in Deutschland sterben jeden Tag rund 160 Menschen daran. „Der medizinische Bedarf ist immens. Wir freuen uns deshalb sehr über den Gründerpreis für Brandenburg Antiinfectiva und hoffen, dass er dazu beiträgt, die Investoren und Industriepartner zu gewinnen, die nötig sind, um den  Ansatz in die Klinik voranzubringen“, meint Dr. Torsten Stachelhaus, Technologiemanager bei Ascenion.

Ascenion arbeitet seit Jahren mit Klaus Brandenburg zusammen, um einen umfassenden Patentschutz für seine Projekte zu sichern und hat ihn bei mehreren Vorhaben unterstützt, u. a. bei der Bewerbung um den Leibniz-Gründerpreis. Die Brandenburg Antiinfektiva ist eine Ausgründung des Forschungszentrums Borstel – Leibniz-Zentrum für Medizin und Biowissenschaften (FZB).

Weitere Informationen finden sie hier:

Pressemeldung der Leibniz-Gemeinschaft zum Gründerpreis
Webseite der Brandenburg Antiinfektiva GmbH

31.03.2015

Neue Horizonte, neue Möglichkeiten – ASTP-Proton Konferenz in Istanbul am 20. - 22. Mai 2015

Als Partner der ASTP-Proton Konferenz lädt Ascenion herzlich zum jährlichen Treffen des europäischen Technologietransferverbandes nach Istanbul ein. Die ASTP-Proton Konferenz findet vom 20. bis 22. Mai 2015 statt und ist eine der größten Plattformen für Wissens- und Technologietransfer-Experten in Europa.

„Ich freue mich sehr darauf, die zentralen Herausforderungen für den Technologietransfer zu diskutieren und neue Ideen für eine zunehmend proaktive Gestaltung des Wissenstransfers zu entwickeln“, meint Dr. Christian Stein, Präsident von ASTP-Proton und Geschäftsführer von Ascenion. „Wir brauchen neue Strategien, um das Entwicklungsrisiko aussichtsreicher wissenschaftlicher Ergebnisse soweit zu reduzieren, dass sie für Investoren und Industriepartner attraktiv werden.“

Das 3-Tagesprogramm umfasst Workshops, Expertentreffen und ein Forum für Direktoren im europäischen Technologietransfer. Die Themen sind:

  • IP-Richtlinien in Europa und darüber hinaus: Inwieweit motivieren sie Wissenschaftler zum Technologietransfer oder halten sie davon ab?
  • Fallbeispiele für internationale Innovationsberatung aus Sicht des Anbieters und des Empfängers
  • Die wachsende Bedeutung und neueste Entwicklungen im IP-Schutz und -Management in China
  • Bewusstsein für kulturelle Vielfalt und wie man mit Geschäftspartnern unterschiedlicher Kulturen verhandelt
  • Erfolgsgeschichten von Spin-outs, die global gewachsen sind, und was man daraus lernen kann
  • Zugang zu internationalen Förderungen zum Ausbau der Aktivitäten der eigenen Technologietransfer-Organisation (TTO)
  • Die Sicht der Industrie auf die internationale Zusammenarbeit mit TTOs

Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.astp-proton.eu/annual-conference-2015/

31.03.2015

8. Charité Entrepreneurship Summit, Berlin, 28. - 29. Mai 2015

Mehr als 400 Gründer, Ärzte, Forscher, Investoren und Entscheider aus Politik und Gesundheitswirtschaft treffen sich wieder in Berlin zum 8. Charité Entrepreneur-
ship Summit, um von internationalen Meinungsbildnern zu lernen und über die neuesten medizinischen Innovationen zu diskutieren. Dieses hochkarätige globale Netzwerk bietet exklusiven Zugang zu den Entscheidern im Gesundheitswesen und den vielversprechendsten Talenten im Startup-Ökosystem. Die Teilnehmer erhalten Einblick in die relevantesten strategischen und taktischen Überlegungen und Initiativen im Gesundheitswesen. Zusätzlich bieten Partnering Sessions, Workshops für Gründer und thematische Breakouts Gelegenheit zum Austausch mit den Konferenzteilnehmern und hochkarätigen Referenten.

Ascenion ist Partner des Charité Entrepreneurship Summit 2015. Mit einem Code können Sie sich zum Partnertarif mit bis zu 33% Ermäßigung anmelden. Konkatieren Sie uns!
Registrieren Sie sich jetzt!

Mehr Informationen: www.charite-summit.de

19.03.2015

8. BioVaria am 11. Mai 2015, München: Technologien und Programm jetzt online

Die BioVaria richtet sich an Entscheidungsträger und Investoren des globalen Life Science-Sektors, die innovative Projekte für ihr Entwicklungs- oder Investmentportfolio suchen. Sie präsentiert rund 50 lizenzierbare Technologien aus der öffentlichen Forschung und einige der vielversprechendsten Spin-offs Europas – all das in interaktiver Form und an einem einzigen Tag.


Technologien & Programm jetzt auf www.biovaria.org

  • Einzigartiges Angebot hochinnovativer und kommerziell attraktiver Projekte: Forschungstools, potenzielle Diagnostika und Therapeutika in unterschiedlichen Indikationen
  • 16 Technologietransferpartner aus zehn europäischen Ländern, die 50 verschiedene Forschungseinrichtungen repräsentieren; neue Partner aus Dänemark, Italien, Polen und Spanien

Jetzt anmelden auf www.biovaria.org


Interessiert, Ihr Start-up beim Spin-off Panel zu präsentieren?

  • Gewinnen Sie neue Investoren und Kooperationspartner für Ihr Spin-off. Bewerben Sie sich jetzt um die Teilnahme am BioVaria Spin-off Panel!

16.03.2015

Von Unternehmer zu Gründer: Biotech NetWorkshop 2015

Nur noch wenige Plätze verfügbar!

Sie sind Wissenschaftler(in) und möchten eine Firma im Biotech-Sektor gründen oder sind bereits junger Unternehmer? Auf dem Biotech NetWorkshop 2015 erhalten Sie in exklusiver Runde neue Anregungen für Ihr unternehmerisches Vorhaben.
Die Veranstaltung, die Ascenion gemeinsam mit Max-Planck-Innovation jährlich für Life Sciences-Gründer und -Gründerinnen organisiert, findet diesmal vom 15. bis 16. April 2015 wieder in der Evangelischen Akademie Tutzing am Starnberger See statt.

Im Zentrum des Workshops stehen individuelle Coaching-Sessions. Jedes Team kann sich durch einen erfahrenen Manager in Einzelgesprächen beraten lassen. Ergänzt wird das Programm durch eine Vortrags- und Diskussionsreihe zum Thema „Team“, „Kommunikation“ und „Money“.
Das Programm finden Sie online unter www.biotech-networkshop.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Weitere Informationen und Anmeldung bei Stanislava Zollner, Communication & Event Management, T: +49 (0)89 318814-14, E: zollner(at)ascenion(dot)de