Home  > Aktuelles  > Kurz Notiert

Kurz notiert

Hier finden Sie Kurznachrichten von Ascenion, ihren Partnern und aus dem Technologietransfersektor:

26.06.2014

Ascenion Information Juni 2014: Aktuelles, Hintergründe, Interviews

Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, welche Ausgründungen jüngst finanziert und übernommen wurden, wie amcure Metastasen bekämpfen will, welche Partner aus aller Welt neu zu uns gestoßen sind und was wir zum „Heilsversprechen“ des Technologietransfers denken. Auch Kurznachrichten und Veranstaltungshinweise haben wir für Sie zusammengestellt.

Download „Ascenion Information Juni 2014“

07.04.2014

Deutscher Innovationspreis für Ascenions Portfolio-Unternehmen iThera Medical

Für seine MSOT-Technologie (Multispektrale Optoakustische Tomografie) wurde die iThera Medical GmbH am Freitagabend in München zum Gewinner des Deutschen Innovationspreises in der Kategorie Start-Ups gekürt. MSOT verwandelt Licht in Töne und diese in Bilder: Laserimpulse werden auf Zellen oder Gewebe gerichtet, wo sie akustische Signale auslösen, die von einem Detektor aufgenommen und in exakte 3D-Bilder umgewandelt werden. So können lebende Zellen und Gewebestrukturen im Körper sichtbar gemacht werden, ohne sie zu zerstören – in Echtzeit und höchster Präzision – selbst dann, wenn sie mehrere Zentimeter unter der Oberfläche liegen.

Entwickelt wurde das Verfahren mit Unterstützung durch das Förderprogramm GO-Bio des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von Prof. Dr. Vasilis Ntziachristos und Dr. Daniel Razansky am Helmholtz Zentrum München. „Es hat enormes Potenzial – sowohl für die präklinische Entwicklung neuer Medikamente als auch für die medizinische Diagnostik“, so Dr. Christian Stein, Geschäftsführer von Ascenion, Technologietransferpartner des Helmholtz Zentrums. „Wir gratulieren ganz herzlich zum Deutschen Innovationspreis! Die Auszeichnung wird dazu beitragen, die Bekanntheit und praktische Anwendung von MSOT weiter auszubauen.“

Ascenion hat die Gründung von iThera aktiv unterstützt und begleitet die Entwicklung des Unternehmens bis heute.

Mehr Info zu iThera Medical GmbH

Mehr Info zum Preis und zur Preisverleihung

27.03.2014

BioVaria am 6. Mai 2014 in München – Programm jetzt online

Im Rahmen der eintägigen Konferenz werden lizenzierbare Life-Science-Projekte aus der öffentlichen Forschung aus ganz Europa vorgestellt.

Einen Überblick zu den Technologien finden Sie jetzt auf www.biovaria.org

  • Hoch innovative und kommerziell attraktive Life-Science-Projekte, ausgewählt durch das Advisory Board der BioVaria.
  • Lizenzierbare, patentgeschützte Technologien und Materialien, Medizintechnik sowie potenzielle Diagnostika und Therapeutika, u. a. in den Bereichen Krebs, Entzündungen, Neurologie, Pneumologie, Metabolismus, Autoimmun- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Neu in 2014: Technologien aus der Medizintechnik


Registrieren Sie sich jetzt auf www.biovaria.org

 

 

10.03.2014

Willkommen im Team!

Seit Anfang dieses Jahres ist Dr. Gregor Lichtfuss Projektmanager beim Spinnovator. Zusammen mit seiner Kollegin Dr. Katja Rosenkranz wählt er in Abstimmung mit den Technologiepartnern Projekte für den Spinnovator aus, die er, im Falle einer positiven Investitionsentscheidung, auch über die gesamte Förderphase aktiv begleiten wird.

Für diese Aufgabe ist Gregor aus Australien zurückgekehrt, wo er zuletzt als Berater für den Risikokapitalgeber Brandon Capital Partners tätig war. Zuvor hat er am Burnet Institute for Medical Research and Public Health in Melbourne auf dem Gebiet der klinischen Immunologie promoviert. Während und nach seiner akademischen Karriere hat er vielfältige Erfahrung im Biotech Business gesammelt, u.a. durch erfolgreiche Teilnahme an einem Business Plan Wettbewerb, durch ein Entrepreneurship-Programm an der Stanford Graduate School of Business und durch Internships bei einem Risikokapitalgeber und in der Life-Science Industrie. Vor seinem Wechsel nach Australien hat Gregor als Projektmanager am Robert Koch-Institut in Berlin im Bereich der nationalen und internationalen Bioterrorabwehr gearbeitet, wobei er federführend an der Planung internationaler Fortbildungsprogramme und Konferenzen beteiligt war.

Gregor hat an der Humboldt Universität Berlin Biologie studiert und anschließend in einem internationalen Erasmus Mundus Programm mehrerer Universitäten den Studiengang International Health absolviert.

05.02.2014

Medigene übernimmt Start-up aus Ascenions Portfolio

In kürzester Zeit hat die im Dezember 2013 gegründete Trianta Immunotherapies GmbH eine erfolgreiche Einigung mit der Medigene AG erzielt: am 27. Januar wurde die Übernahme bekannt gegeben. Für das börsennotierte Unternehmen ist dies ein richtungsweisender Schritt. Es erhält damit drei neue Plattformen zur Entwicklung von T-Zell-Therapien zur Bekämpfung von Krebs, von denen sich eine bereits in klinischer Prüfung befindet. Für Prof. Dolores Schendel und ihr Team am Helmholtz Zentrum München ist damit klar, dass ihre bahnbrechenden Ansätze weiter in Richtung Anwendung entwickelt werden können. „Es ist bemerkenswert, wie weit Prof. Schendel ihre Technologien bereits im akademischen Raum vorangebracht hat“, meint Dr. Christian Stein, Geschäftsführer von Ascenion. „Wir freuen uns ganz besonders, dass ihr gesamtes Team von Medigene übernommen und sie selbst in den Vorstand berufen wurde. Das zeigt, welch hohe Bedeutung ihre Expertise und Erfahrung für den weiteren Erfolg der Projekte hat.“

Die Gesellschafter Triantas, so auch Ascenion, erhalten mit der Übernahme Aktien an Medigene und potenziell weitere Zahlungen, sofern Projekte aus Triantas Portfolio künftig definierte Meilensteine erreichen.

Mehr Info: Pressemeldung zur Übernahme

 

 

03.02.2014

Neuer Partner im Technologietransfer: Charité kooperiert mit Ascenion

Ascenion und die Charité – Universitätsmedizin Berlin arbeiten zusammen, um den Transfer von Forschungsergebnissen in die Anwendung zu verbessern.

Ascenion berät und unterstützt die Charité in allen Aspekten des Technologietransfers, von der Identifizierung kommerziell attraktiver Forschungsergebnisse über deren patentrechtlichen Schutz bis hin zur Vermarktung – sei es durch Lizenzierung, Kooperation oder die Gründung neuer Unternehmen.

Die Charité ist neben der Medizinischen Hochschule Hannover die zweite, herausragende Universitätsklinik, mit der Ascenion kooperiert.

Mehr Infos zur Charité: www.charite.de

 

 

03.02.2014

Zusammenarbeit mit der Universität zu Lübeck

Ascenion und die Universität zu Lübeck haben eine Zusammenarbeit im Rahmen des Programms „EXIST-Gründungskultur - Die Gründerhochschule“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gestartet.

Ascenion berät die Universität zu Lübeck dabei, wie die verschiedenen Strukturen zur Gründerunterstützung am Campus Lübeck konsolidiert und ergänzt werden können. Ziel ist es, das Potenzial für Hightech-Unternehmensgründungen optimal auszuschöpfen, damit neue Ideen zu erfolgreichen Produkten und Dienstleistungen umgesetzt werden.

Die Universität zu Lübeck nimmt bereits heute eine bundesweite Spitzenposition bei der Zahl von Ausgründungen im Hochschulbereich ein.

Mehr Infos zur EXIST-Gründerhochschule: www.uni-luebeck.de/technologietransfer/ausgruendungen/exist-gruenderhochschule

 

02.01.2014

Willkommen im Team!

Seit November verstärkt Dr.-Ing. Julia Eschenbrenner das Team in Berlin, wo sie als Technologie Scout vor allem eng mit der Charité zusammenarbeiten wird.

Vor ihrem Wechsel zu Ascenion war sie als Wissenschaftlerin in der biopharmazeutischen Industrie tätig, zunächst bei Cambridge Antibody Technology in Cambridge, U.K., dann bei der Schering AG (heute Bayer Healthcare AG) in Berlin. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit waren die Entwicklung therapeutischer und diagnostischer Antikörper sowie die Validierung von Biomarkern. Anschließend hat sie als Gastwissenschaftlerin mit Lehrfunktion an der TU Berlin und als freie Gutachterin für Journale gearbeitet.

Julia Eschenbrenner hat an der TU Berlin und der Ecole Supérieure de Biotechnologie de Strasbourg Biotechnologie studiert und an der TU Berlin promoviert. Parallel zu ihrer beruflichen Tätigkeit hat sie außerdem ein Studium Gewerblicher Rechtsschutz (Fernuni Hagen) abgeschlossen.

12.12.2013

Ascenion Insight 2/2013: Aktuelles, Hintergründe, Interviews

Lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe, wie neue Ausgründungen unserer Partnerinstitute die onkologische Chirurgie und die Therapie von Herzrhythmusstörungen verbessern wollen, wie Professor Thomas Thum über Technologietransfer denkt, und welche Neuerungen wir für die BioVaria 2014 planen. Auch Kurznachrichten und Veranstaltungshinweise haben wir für Sie zusammengestellt.

Download „Ascenion Insight“

11.12.2013

Save-the-Date: Nächste BioVaria am 6. Mai 2014 in München (Kopie 1)

Die BioVaria führt Industrievertreter und Kapitalgeber aus dem biopharmazeutischen Sektor mit führenden Wissenschaftlern und Technologietransfer-Organisationen aus ganz Europa zusammen.
Im Rahmen der eintägigen Konferenz werden aus der öffentlichen Forschung über 50 lizenzierbare Life-Science-Projekte aus den Bereichen Diagnostik, Therapeutik und Medizintechnik vorgestellt.

Die BioVaria ist eine gemeinsame Veranstaltung von Ascenion und zahlreichen Technologietransfer-Organisationen aus ganz Europa. 

Registrieren Sie sich jetzt! Mehr unter www.biovaria.org

 

 

05.12.2013

Workshop und Erfahrungsaustausch mit Technologietransfer-Experten

Anfang Dezember kamen Technologietransfer-Profis aus ganz Deutschland bei Ascenion für einen zweitägigen Workshop zusammen, vorwiegend von Ascenions Partnerinstituten der Helmholtz- und Leibniz-Gemeinschaft und der Medizinischen Hochschule Hannover. Im Rahmen des vielfältigen Programms entstand rasch eine intensive Arbeitsatmosphäre mit vielen, sehr offenen Diskussionen zu relevanten Themen wie u. a. dem Umgang mit Interessenskonflikten oder Insolvenz bei Ausgründungen oder der Bedeutung des Myriad-Urteils für den Technologietransfer weltweit. Jedes Thema wurde von internen oder externen Experten durch einen Vortrag eingeführt. Neben praktischen Aspekten des Technologietransfer-Alltags wurden auch aktuelle Trends thematisiert, zum Beispiel Horizon 2020 und das Unitary European Patent. Die Teilnehmer freuen sich schon auf den nächsten Workshop, der voraussichtlich Ende 2014 stattfinden soll.
Themenvorschläge sind willkommen!
Bitte senden an Dr. Susanne Letzelter: letzelter(at)ascenion(dot)de

18.10.2013

Willkommen im Team!

Seit August unterstützt Christine Uplegger das Team in der Münchner Zentrale in der Buchhaltung. Zuvor hat sie mehrere Jahre in unterschiedlichen Branchen und Regionen als Buchhalterin gearbeitet. Ihre Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau hat sie in Freiburg i. Br. absolviert.

Seit Oktober ist Dr. Petra Köhler Technologiemanagerin bei Ascenion. Sie wird von Braunschweig aus das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) und das Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim (ATB) in allen Fragen des Technologietransfers unterstützen.

Petra Köhler bringt mehr als 15 Jahre Industrie-Erfahrung mit ins Team. Sie hat zuvor als Marketingleiterin eines Wirkstoff-Produzenten, als Geschäftsführerin eines Start-up und als Technologiemanagerin bei der Patentverwertungsagentur Brainshell gearbeitet. In dieser Zeit hat sie zahlreiche Kooperations- und Lizenzvereinbarungen angebahnt und verhandelt, sowohl als Lizenznehmer als auch als Lizenzgeber. Zuletzt war sie bei der DECHEMA in Frankfurt für die Vereinigung Deutscher Biotechnologie-Unternehmen (VBU) tätig, wo sie u. a. eine Online-Plattform für den Technologietransfer und eine Webinar-Reihe zum Thema „Gewerblicher Rechtschutz“ aufgebaut hat. Außerdem hat sie das VBU-Business Netzwerk für Managerinnen in den Life Sciences gemanagt.

Petra Köhler hat an den Universitäten Braunschweig, Marburg und Bologna Chemie studiert und in Marburg im Bereich Molekularbiologie promoviert. Im Zuge ihrer Laufbahn hat sie außerdem das Studium Gewerblicher Rechtsschutz an der FernUniversität Hagen und eine Management-Ausbildung an der TU Berlin abgeschlossen.

04.09.2013

Spin-off Update

Clueda AG: Systembiologie für den Wertpapierhandel

Ascenions Portfolio-Unternehmen Clueda AG führt mit der Baader Bank AG ihr erstes Big-Data-Analyse-Tool im Wertpapierhandel ein. "clueda.trader" wird die Händler der Baader Bank dabei unterstützen, relevante Informationen aus Nachrichtenströmen zu filtern und Redundanzen zu komprimieren. Das Tool haben Mitarbeiter der Baader Bank und von Clueda in einem gemeinsamen Projekt „Real-Time News Analytics“ entwickelt. „Damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für Händler deutlich, die wirklich markt- und investitionsentscheidenden Nachrichten schnell zu identifizieren“, betont Dr. Volker Stümpflen, Gründer der Clueda AG.

Die Funktionsweise des Tools hat ihren Ursprung in der Systembiologie: Innovative Algorithmen durchforsten, strukturieren und analysieren Unmengen von Daten aus vielfältigen Quellen und stellen dadurch Zusammenhänge in Echtzeit her, die in der Datenflut nicht zu identifizieren sind.

Mit Einführung einer entsprechenden App wird das Know-how auch anderen Marktteilnehmern zur Verfügung stehen. Das Projekt „News Analytics“ wird am 24. und 25. September 2013 auf dem Computerwoche-Kongress „Best in Big Data 2013“ in Frankfurt am Main vorgestellt. Es ist als bestes Big Data Projekt nominiert.

Die Clueda AG ist eine Ausgründung aus dem Institut für Bioinformatik und Systembiologie des Helmholtz Zentrums München.

 

Weitere Informationen:

Clueda AG

Pressemitteilung Markteinführung

30.07.2013

VPM gewinnt Partner für seinen TB-Impfstoff

Ascenions Portfolio-Unternehmen Vakzine Projekt Management GmbH (VPM) und das Serum Institute of India (SII) haben eine Lizenzvereinbarung für einen neuartigen Impfstoff zur Prävention von Tuberkulose abgeschlossen. Er wurde von VPM in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Max-Planck-Gesellschaft und des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) entwickelt und befindet sich momentan in der Phase II klinischer Prüfungen. Mit dem jetzt unterzeichneten Vertrag erhält SII das Recht, den Impfstoff weiter zu entwickeln und zu vermarkten. Ascenion hat wesentlich zur Verhandlung und zum Abschluss der Vereinbarung beigetragen, die entscheidend ist, um den Impfstoff weiter in Richtung Anwendung voran zu bringen. SII hat nicht nur die nötigen Ressourcen und das Know-how, um den Impfstoff zügig bis zur Zulassung zu führen, sondern teilt auch das gemeinsame Anliegen aller Beteiligten: den Impfstoff für Menschen aller sozialer Schichten in der ganzen Welt zu fairen Konditionen bereitzustellen.

Weitere Informationen:

Pressemeldung HZI www.helmholtz-hzi.de

Mehr über VPM www.vakzine-manager.de

Mehr über SII www.seruminstitute.com

11.06.2013

ASTP und ProTon-Europe fusionieren

Die europäischen Branchenverbände ‚Association of Science and Technology Professionals‘ (ASTP) und ‚ProTon-Europe‘ haben beschlossen, sich zu einem übergreifenden europaweiten Verband für Wissens- und Technologietransfer zusammenzuschließen. Gemeinsam wollen sie allen am Wissens- und Technologietransfer Beteiligten das bestmögliche Spektrum an Dienstleistungen bieten. Besondere Schwerpunkte sind Weiterbildungsmaßnahmen für die Berufsgruppen und die Zertifizierung von Technologietransfer-Managern und –Organisationen. So soll letztlich der Nutzen von Wissenschaft und Forschung für die Gesellschaft und Wirtschaft erhöht werden. Die neue Organisation wird ASTP-Proton heißen und ihren Hauptsitz in Leiden (Niederlande) und eine Zweigstelle in Brüssel haben. 

Weitere Informationen: 
www.astp.net 
www.protoneurope.org