Home  > Aktuelles

BioVaria 2010: Hohes Interesse von Industrie und Risikokapitalgebern an biomedizinischen Erfindungen

„BioVaria Spin-off Award” geht an die iThera Medical GmbH

22. April 2010, München – Dreizehn europäische Technologietransfer-Organisationen aus Deutschland, Österreich, Frankreich und Norwegen haben die diesjährige BioVaria gemeinsam organisiert. 50 lizenzierbare Technologien aus der öffentlichen Forschung und acht viel versprechende Ausgründungen wurden Investoren und potenziellen Lizenznehmern aus der internationalen biopharmazeutischen Industrie präsentiert. Trotz der anhaltenden, nahezu vollständigen Sperrung des Luftraumes, konnten rund 90 Prozent der Präsentationen wie geplant stattfinden.

„Wir sind wirklich beeindruckt, wie viele Teilnehmer keine Mühen gescheut haben, um hierher zu kommen – sei es per Bus, Bahn oder Auto”, so Dr. Christian Stein, Geschäftsführer von Ascenion in seiner Begrüßung. „Wir freuen uns auch besonders, in diesem Jahr erstmals Technologietransfer-Organisationen aus anderen Europäischen Ländern dabei zu haben. Zusammen mit der fortgesetzten Unterstützung von Industrie und Risikokapitalgebern sehen wir dies als Bestätigung für die Idee der BioVaria und als Vertrauensvorschuss für das, was wir gemeinsam aufzubauen hoffen: einen international anerkannten Marktplatz für die besten Erfindungen aus der öffentlichen Forschung Europas auf dem Gebiet der Lebenswissenschaften.”

Für beide Seiten, Industrie und Forschung, bietet die BioVaria eine hervorragende Möglichkeit zur Begegnung und Anbahnung von Partnerschaften zur Entwicklung innovativer Projekte. In vier Präsentationsblöcken wurden kommerziell aussichtsreiche Technologien vorgestellt, die für vielfältige Krankheitsfelder von Bedeutung sind, u.a. Krebs, Entzündungen, Autoimmun- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Jeweils im Anschluss an die Präsentationen wurde im Ausstellungsraum lebhaft zwischen Erfindern und potenziellen Lizenznehmern diskutiert.

Neu in 2010 war der Spin-off Panel, der von Dr. Axel Polack, General Partner bei TVM Capital, moderiert wurde. Acht ausgewählte Ausgründungen hatten Gelegenheit, sich mit einem kurzen Statement vorzustellen und wurden dann von einer Jury aus erfahrenen Managern und Investoren mit gezielten Fragen „herausgefordert”. Anschließend wählte die Jury den überzeugendsten Kandidaten hinsichtlich Team, Technologie und Geschäftsmodell zum Gewinner des BioVaria Spin-off Award. Der mit EUR 3.000 dotierte Preis ging an die iThera Medical GmbH, die kürzlich aus dem Helmholtz Zentrum München heraus gegründet wurde. Kerntechnologie ist ein innovatives bildgebendes Verfahren, das eine nicht-invasive Analyse von Gewebe oder Biomarkern bei Patienten ermöglichen soll.

„Vor allem das innovative Potenzial von iTheras Technologie hat uns überzeugt”, kommentierte Dr. Axel Polack während der Preisverleihung. „Allerdings ist uns die Entscheidung nicht leicht gefallen, angesichts der vielen innovativen und kommerziell attraktiven Projekte, die wir heute hier gesehen haben, nicht nur beim Spin-off Panel, sondern auch im Rahmen der Präsentationen und der Posterausstellung.”

Für die BioVaria 2011 steht der Rahmen bereits fest: Sie wird am 24. Mai 2011, voraussichtlich zusammen mit den Deutschen Biotechnologietagen stattfinden, die für den 25. und 26. Mai 2011 geplant sind.

###

Alle auf der BioVaria präsentierten Technologien, Vorträge und Ausgründungen stehen auf www.biovaria.org zum Download bereit.


Für alle, die aufgrund der Luftraumsperre nicht teilnehmen konnten, werden im Laufe der kommende Woche zusätzlich Videos der Präsentationen online bereitgestellt.


Über die BioVaria

 Die BioVaria wurde 2008 zunächst als deutschlandweite Technologietransfer-Konferenz gestartet, um der internationalen Industrie ein möglichst breites Spektrum lizenzierbare Erfindungen aus der öffentlichen biomedizinischen Forschung zu präsentieren. Das Konzept kam gut an und erhielt vielseitige Unterstützung von Forschung, Technologietransfer und Industrie: In 2008 nahmen mehr als 150 Personen teil. Es wurden zahlreiche Beziehungen geknüpft, die zum größten Teil bis heute fortgeführt werden. Erste Partnerschaften wurden unterzeichnet und ein erstes Start-up gegründet. In 2009 konnte das Spektrum der Technologietransferpartner sowie der Industrieteilnehmer ausgeweitet werden, und 2010 wurden erstmals auch Technologietransfer-Organisationen aus anderen europäischen Ländern eingebunden. Ebenfalls neu in 2010 war der Spin-Off Panel, der in interaktiver Form ausgewählte Ausgründungen vorstellte.

 

Die BioVaria 2010 wird von Ascenion zusammen mit zahlreichen Technologietransfer- Partnern organisiert: 
Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH, Bayerische Patentallianz GmbH, Birkeland Innovation, EMBLEM Technology Transfer GmbH, FIST S.A. (France Innovation Scientifique & Transfert), Fraunhofer Verbund Life Sciences, IPAL GmbH, IP Bewertungs AG, Life Science Inkubator GmbH, Max-Planck-Innovation GmbH, Nationales Genomforschungsnetz und PROvendis GmbH.

Sponsoren sind: 
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie; Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG; Hertin - Anwaltssozietät; Life Sciences Partners; Merck & Co; Merck Serono; TEVA Pharmaceutical Industries Ltd.; TVM Capital GmbH und Vossius & Partner.

Kommunikationspartner ist KONOCOM.

Medienpartner sind: 
B2Bioworld, Biotech Finances, MedTrack, Pharmalicensing und transkript.

Netzwerk Partner sind: 
BioM AG und Tech Transfer Summit Ltd.