Home  > Aktuelles

8. BioVaria mit Teilnehmerrekord

BioVaria Spin-off Award geht an CytoSwitch

13. Mai 2015, München – 58 aussichtsreiche Life-Science Projekte von 50 akademischen Einrichtungen aus 10 europäischen Ländern wurden auf der diesjährigen BioVaria am 11. Mai in München präsentiert. Sieben ausgewählte Start-ups boten im Rahmen des BioVaria Spin-off Panels weitere Chancen für Investoren und mögliche Kooperationspartner. 16 europäische Technologietransfer-Organisationen, mehr als je zuvor, hatten die Konferenz gemeinsam ausgerichtet. Die Teilnehmerzahl erreichte den bisherigen Höchstwert.

Das hohe Interesse seitens Industrie und Risikokapitalgebern bestätigt die BioVaria als führendes Technologietransfer-Event im europäischen Life-Sciences Sektor. Entscheidungsträger bekommen hier in kurzer Zeit einen Überblick über ein breites Spektrum hochwertiger akademischer Projekte, die attraktive Investitions- oder Lizenzmöglichkeiten bieten.

 „Die BioVaria ist eine großartige Gelegenheit, um eine große Zahl vielversprechender Technologien aus der öffentlichen Forschung zu entdecken und innovative Köpfe aus ganz Europa zu treffen“, meint Dr. Maria Flocco von Pfizer.

Der Gewinner des BioVaria Spin-off Award ist in diesem Jahr CytoSwitch, ein zukünftiges Münchner Start-up, das unter der Leitung von Dr. Oliver Thorn-Seshold neue, patentgeschütze Zytoskelett-Inhibitoren (Photostatine) entwickelt. Photostatine können mit Hilfe von Licht an- und ausgeschaltet werden und bieten so neue Einsatzmöglichkeiten in der Forschung und möglicherweise auch in der Krebstherapie.

„Die Teilnahme am Spin-off Panel und dem Investor-Speed-Dating war für mich eine hervorragende Gelegenheit, um sachkundiges Feedback von Experten zu bekommen, und es war ein fantastischer Tag hier auf der BioVaria“, sagt Oliver Thorn-Seshold. „Den Award zu gewinnen war ein willkommenes zusätzliches Highlight“.

Der von Pinsent Masons gestiftete Preis umfasst 1.000 EUR und ein Paket professioneller Beratungsleistungen für Start-ups. Der zweite Preis, ein Beratungspaket, ging an Cardior Pharmaceuticals unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Thomas Thum. Cardior Pharmaceuticals ist eine Ausgründung der Medizinischen Hochschule Hannover, die innovative Oligonukleotid-Inhibitoren entwickelt, um die Herzfunktion bei Herzpatienten zu verbessern und Herzversagen vorzubeugen.

Die nächste BioVaria wird am 17. Mai 2016 in München stattfinden.

Melden Sie sich unter www.biovaria.org an, um aktuelle Informationen zum kommenden Event zu erhalten.

Alle Technologien und Start-ups der diesjährigen BioVaria finden Sie auf www.biovaria.org. Auch die Vorträge werden dort in Kürze zum Download zur Verfügung stehen.


###

Kontakt

Dr. Susanne Letzelter, Corporate Development & Communication
T: +49 (0)89 318814-16, E: letzelter@ascenion.de
Ascenion GmbH, Herzogstraße 64, 80803 München

###

Über die BioVaria

Die BioVaria führt potenzielle Lizenznehmer und Investoren aus der biopharmazeutischen Industrie mit Wissenschaftlern und Technologietransfer-Experten aus ganz Europa zusammen. An einem einzigen Tag bietet die Konferenz eine beispiellose Dichte hochinnovativer Projekte aus der europäischen akademischen Life-Science-Forschung.

Die BioVaria auf einen Blick:

  • Einziges Treffen von Europas führenden Wissenschaftlern und Technologietransfer-Verantwortlichen mit Vertretern der internationalen Life-Science-Industrie
  • Präsentation von rund 50 kommerziell attraktiven Projekten und Spin-offs aus öffentlichen Forschungseinrichtungen und Universitäten aus mehreren europäischen Ländern
  • Schwerpunkt: lizenzierbare, patentgeschützte Technologien und Materialien sowie potenzielle Diagnostika und Therapeutika, u. a. in den Bereichen Krebs, Entzündungen, neurodegenerative Krankheiten, Stoffwechsel-, Autoimmun- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Interaktives, effizientes Format mit 10-minütigen, mündlichen Vorträgen und einer ganztägigen Poster-Ausstellung 
  • Spin-off Panel für besonders vielversprechende Spin-off Europas
  • Gelegenheit zu vertiefenden Einzelgesprächen mit Wissenschaftlern und Technologietransferverantwortlichen
  • Gemeinsam organisiert von Ascenion und führenden Technologietransfer-Organisationen Europas


Schirmherr:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Sponsoren:
BioM, Boehringer Ingelheim, Johnson & Johnson Innovation / Janssen Cilag, MSD, HERTIN, LSP, Vossius & Partner, Pinsent Masons, Intercollegiate Faculty of Biotechnology - University of Gdansk and Medical University of Gdansk (IFB), TVM Capital

Technologietransfer-Partner:
Aalborg University, Ascenion, Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft, Bayerische Patentallianz, Bio&Technology Innovations Platform, BTO Bergen Teknologioverføring, Centro de Investigaciones Biomédicas de Canarias, EMBLEM Technology Transfer, FIST, Helmholtz Zentrum München, IOCB TTO, Lead Discovery Center, MITO Technology, Max-Planck-Innovation, MRC Technology, PROvendis

Netzwerkpartner:
ASTP Proton, Bayern Innovativ, Best of X, Bio Deutschland, TTS Global Initiative

Kommunikations-Partner:
Business Wire, Current Partnering, GoingPublic, KONOCOM, transkript

Über Ascenion

Die Ascenion GmbH ist ein IP Asset Management-Unternehmen mit besonderer Kompetenz in den Lebenswissenschaften. Ascenion berät und unterstützt öffentliche Forschungseinrichtungen beim Schutz und der Verwertung ihres geistigen Eigentums (Patente, Know-how, Materialien) und übernimmt die Anbahnung und Vermittlung von Lizenzverträgen zwischen Forschungseinrichtungen und Industrie. Ein besonderer Schwerpunkt von Ascenion ist das Coaching von Unternehmensgründern und das aktive Beteiligungsmanagement. Das Unternehmen wurde 2001 als 100%ige Tochter der LifeScience-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung gegründet und ist exklusiver Technologietransferpartner von 23 Forschungseinrichtungen der Helmholtz- und Leibniz-Gemeinschaft sowie der Charité, der Medizinischen Hochschule Hannover, des TWINCORE und der Universität zu Lübeck. Für diese vermarktet Ascenion mehr als 750 Technologien und schließt pro Jahr durchschnittlich 80 erlösbringende Verträge zwischen Forschung und Industrie. Das Team hat bereits mehrere Spin-offs begleitet und hält derzeit 25 Beteiligungen an diesen Unternehmen. Hauptsitz von Ascenion ist München. Weitere Geschäftsstellen sind in Berlin, Braunschweig, Hamburg, Hannover und Neuherberg. Weitere Informationen unter www.ascenion.de