Home  > Aktuelles

MDC und Formula Pharmaceuticals schließen exklusives Lizenzabkommen und strategische Partnerschaft zur Entwicklung von C.I.K.-CAR™-Immuntherapien

3. August 2015, Berlin-Buch und Berwyn, PA, USA - Formula Pharmaceuticals, Inc. und das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) haben eine exklusive Lizenzvereinbarung und eine strategische Kooperation abgeschlossen. Das Ziel besteht darin, zellbasierte Immuntherapien, sogenannte „Cytokine Induced Killer (C.I.K.) Chimeric Antigen Receptor (CAR) Immunotherapies” zu entwickeln. Dafür soll die SB100X-Transposase aus dem MDC genutzt werden, die ein Bestandteil des nicht-viralen Sleeping Beauty (SB) Gentransfer-Systems ist.

 

Die strategische Partnerschaft beinhaltet eine weltweite, exklusive Lizenz­vereinbarung, die von Ascenion, dem Technologietransfer-Partner des MDC, verhandelt wurde, sowie gemeinsame Forschungsaktivitäten, die von Formula finanziert werden. Das SB100X-System wird in die C.I.K.-CAR™-Technologieplattform von Formula integriert. Die Plattform dient der Entwicklung neuer Therapien, die einen dringenden Bedarf bei der Behandlung von Krebs und Autoimmunkrankheiten adressieren. SB100X ist ein hyperaktiver Bestandteil des SB-Systems, das die Wissenschaftler Dr. Zsuzsanna Izsvák und Dr. Zoltán Ivics an der Universität Minnesota in Minneapolis, USA, entwickelt und am MDC optimiert haben.

 

„Wir glauben, dass das SB100X Gentransfer-System des MDC optimal für die Entwicklung von Therapien, die auf humanen Zellen basieren, geeignet ist. Das gilt hinsichtlich seiner exzellenten Transfektionseffizienz, Stabilität und Sicherheit”, sagte Maurits W. Geerlings, Präsident und Geschäftsführer von Formula. „Das SB100X-System kann als Plasmid-DNA aufbewahrt und vermehrt werden, was die Produktion einfach und günstig macht. Weitere mögliche Vorteile des SB100X-Systems sind eine reduzierte Immunogenität und keine strikte Begrenzung hinsichtlich der Größe der eingesetzten Expressionskassetten. Die Zufälligkeit der genomischen Insertion und die damit vermutlich verbundene relative Sicherheit von SB100X bei der Anwendung am Menschen ist wohl einzigartig und bislang von keinem anderen Gentransfer-System erreicht“, sagt Dr. Ivics, der inzwischen am Paul-Ehrlich-Institut in Langen bei Frankfurt arbeitet.

 

Dr. Geerlings fügte hinzu: „Wir freuen uns sehr, mit dem erstklassigen Team am MDC zusammenzuarbeiten und ihr SB100X-System in unsere C.I.K.-CAR™-Immuntherapieplattform zu integrieren.“

 

“SB100X ist ein deutlich optimiertes, nicht-virales Gentransfer-System, dessen Nutzen bereits anhand verschiedener Anwendungen auf Basis humaner Zellen nachgewiesen wurde“, sagte Professor Dr. Thomas Sommer, Wissenschaftlicher Direktor (kommissarisch) am MDC. „Es ist eine zentrale Mission des MDC, Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung an unserem Institut in klinische Anwendungen zu übertragen. Wir freuen uns, mit Formula Pharmaceuticals zusammen zu arbeiten, um das Potenzial von SB100X und zugehörigen Technologien zum Wohl von Patienten zu nutzen.”

 

C.I.K.-CAR ist ein Markenzeichen von Formula Pharmaceuticals, Inc.

 

###

Kontakt

Für Ascenion:
Dr. Susanne Letzelter
T: +49 89 318814-16
E: letzelter(at)ascenion(dot)de

Für das MDC:
Barbara Bachtler
T: +49 30 9406-3896
E: bachtler(at)mdc-berlin.de

Für Formula Pharmaceuticals:
Mike Beyer
Sam Brown Inc.
T: +1 (773) 463-4211
E: beyer(at)sambrown(dot)com

###

Über Ascenion

Die Ascenion GmbH ist ein IP Asset Management-Unternehmen mit besonderer Kompetenz in den Lebenswissenschaften. Ascenion berät und unterstützt öffentliche Forschungseinrichtungen beim Schutz und der Verwertung ihres geistigen Eigentums (Patente, Know-how, Materialien) und übernimmt die Anbahnung und Vermittlung von Lizenzverträgen zwischen Forschungseinrichtungen und Industrie. Ein besonderer Schwerpunkt von Ascenion ist das Coaching von Unternehmensgründern und das aktive Beteiligungsmanagement. Das Unternehmen wurde 2001 als 100%ige Tochter der LifeScience-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung gegründet und ist exklusiver Technologietransferpartner von 23 Forschungseinrichtungen der Helmholtz- und Leibniz-Gemeinschaft sowie der Charité, der Medizinischen Hochschule Hannover und des TWINCORE. Für diese vermarktet Ascenion mehr als 750 Technologien und schließt pro Jahr durchschnittlich 80 erlösbringende Verträge zwischen Forschung und Industrie. Das Team hat bereits mehrere Spin-offs begleitet und hält derzeit 26 Beteiligungen an diesen Unternehmen. Hauptsitz von Ascenion ist München. Weitere Geschäftsstellen sind in Berlin, Braunschweig, Hamburg, Hannover und Neuherberg.
Weitere Informationen unter www.ascenion.de

Über das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin

Das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und eines von 18 Forschungseinrichtungen der Helmholtz-Gemeinschaft. Es wird zu 90 Prozent vom Bund und zu 10 Prozent vom Land Berlin finanziert. Das MDC wurde 1992 gegründet, um molekulare Grundlagenforschung mit klinischer Forschung zu verbinden. Unter dem Dach der molekularen Medizin arbeiten MDC Wissenschaftler auf den Gebieten Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, Krebs sowie Erkrankungen des Nervensystems und der Systembiologie. 2013 gründeten das MDC und die Charité – Universitätsmedizin Berlin das Berliner Institut für Gesundheitsforschung/Berlin Institute of Health (BIH), um Grundlagenforschung und klinische Forschung noch enger zu verzahnen. Zuvor, 2007, hatten sie das Experimental and Clinical Research Center (ECRC) auf dem Campus Berlin-Buch gegründet. Das MDC ist außerdem an drei der insgesamt sechs Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung beteiligt.
Weitere Informationen unter www.mdc-berlin.de

Über Formula Pharmaceuticals, Inc.

Formula Pharmaceuticals ist ein nicht-börsennotiertes Unternehmen in Berwyn, Pennsylvania, das sich auf die Entwicklung von CAR-Immuntherapien gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen konzentriert. Die Technologieplattform von Formula bietet wichtige Chancen zur Verbesserung bestehender CAR-Ansätze, um deren Verfügbarkeit für Patienten deutlich zu verbessern, ihren klinischen Nutzen zu erhöhen und die Produktionskosten zu senken. Formula plant, eigene und einlizenzierte Zielstrukturen in der hämatologischen Onkologie und im Bereich solider Tumore selbst und in Kooperation mit anderen zu entwickeln.
Weitere Informationen unter www.formulapharma.com