Home  > Aktuelles

Neue Antiinfektiva: Ascenion vermittelt Lizenzvertrag zwischen HZI und biopharmazeutischem Unternehmen in den USA

5. März 2015, München – Ascenion, der Technologietransferpartner des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI), hat für das Institut einen Lizenzvertrag mit dem US-amerikanischen Start-up Spero Therapeutics verhandelt. Das Unternehmen erhält damit die exklusiven Rechte an einer Serie neuer antiinfektiver Substanzen, die am Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) entdeckt wurden. Das HIPS ist eine Außenstelle des HZI.

Die Substanzen eröffnen neue Chancen zur Bekämpfung von Keimen der Gattung Pseudomonas aeruginosa, die in Krankenhäusern häufig zu bedrohlichen Infekten führen – auch von hochresistenten Stämmen, die auf traditionelle Antibiotika nicht ansprechen. Die WHO (World Health Organization) sieht im Anstieg solch resistenter Keime eine ernsthafte Bedrohung der öffentlichen Gesundheit und fordert dringend neue therapeutische Strategien. Ein Kernproblem traditioneller Antibiotika ist ihr Wirkmechanismus: Sie vernichten pathogene Bakterien oder hindern sie am Wachstum, was zwangsläufig zur Selektion resistenter Stämme führt. Die Substan­zen aus dem HIPS hingegen beruhen auf einem völlig anderen Wirkprinzip, das deutlich weniger anfällig für die Entwicklung von Resistenzen ist. Daten aus in-vitro und in-vivo Studien weisen darauf hin, dass sie das Kommunikations­system von Pseudomonaden stören und dadurch die Produktion von Virulenzfaktoren verhindern. D. h. die Keime können überleben, ihre krankmachende Wirkung aber nicht entfalten. In Modell-Systemen führte dies zu einer signifikanten Verlängerung der Überlebens­zeit.

Der Vereinbarung zufolge wird das HZI in Abhängigkeit vom Projektfortschritt Meilensteinzahlungen und Lizenzgebühren erhalten. Außerdem hat Ascenion Anteile an Spero Therapeutics erworben. Mögliche Gewinne aus einem späteren Verkauf der Anteile fließen an die LifeScience-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung, die sie ihrerseits für Forschungsprojekte des Instituts bereitstellt.

Spero Therapeutics und das HIPS werden in der frühen Entwicklung der Substanzen eng zusammenarbeiten.

„Spero Therapeutics zählt zu den innovativsten Unternehmen in der Entwicklung von Antiinfektiva und ist damit ein idealer Partner für dieses Projekt“, sagt Dr. Christian Stein, Geschäftsführer von Ascenion. „Gemeinsam ist es uns gelungen, einen Deal zu strukturieren, der die Interessen der Partner perfekt zusammenführt. Wir alle wollen die Ergebnisse aus der Forschung in die Entwicklung neuer Medikamente überführen, die uns helfen, Resistenzen in den Griff zu bekommen. Die Kombination von Firmenanteilen mit Meilenstein- und Lizenzzahlungen erleichtert Industriepartnern den Einstieg und sichert trotzdem eine faire Verteilung der Gewinne im Fall eines kommerziellen Erfolgs.“ 

 

###

Über Ascenion

Die Ascenion GmbH ist ein IP Asset Management-Unternehmen mit besonderer Kompetenz in den Lebenswissenschaften. Ascenion berät und unterstützt öffentliche Forschungseinrichtungen beim Schutz und der Verwertung ihres geistigen Eigentums (Patente, Know-how, Materialien) und übernimmt die Anbahnung und Vermittlung von Lizenzverträgen zwischen Forschungseinrichtungen und Industrie. Ein besonderer Schwerpunkt von Ascenion ist das Coaching von Unternehmensgründern und das aktive Beteiligungsmanagement. Das Unternehmen wurde 2001 als 100%ige Tochter der LifeScience-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung gegründet und ist exklusiver Technologietransferpartner von 23 Forschungseinrichtungen der Helmholtz- und Leibniz-Gemeinschaft sowie der Charité, der Medizinischen Hochschule Hannover, des TWINCORE und der Universität zu Lübeck. Für diese vermarktet Ascenion mehr als 750 Technologien und schließt pro Jahr durchschnittlich 80 erlösbringende Verträge zwischen Forschung und Industrie. Das Team hat bereits mehrere Spin-offs begleitet und hält derzeit 27 Beteiligungen an diesen Unternehmen. Hauptsitz von Ascenion ist München. Weitere Geschäftsstellen sind in Berlin, Braunschweig, Hamburg, Hannover und Neuherberg. Weitere Informationen unter www.ascenion.de

 

Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) untersuchen Wissenschaftler die Mechanismen von Infektionen und ihrer Abwehr. Was Bakterien oder Viren zu Krankheitserregern macht: Das zu verstehen soll den Schlüssel zur Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe liefern.
Weitere Informationen unter www.helmholtz-hzi.de

 

Das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS)

Das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) ist eine Außenstelle des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig und wurde im Jahr 2009 vom HZI und der Universität des Saarlandes gegründet. Die Forscher suchen hier insbesondere nach neuen Wirkstoffen gegen Infektionskrankheiten, optimieren diese für die Anwendung am Menschen und erforschen, wie sie am besten durch den Körper zum Wirkort transportiert werden können.