Home  > Aktuelles

10. BioVaria: Jubiläumsevent am 22.-23. Mai 2017 in München

Technology Sneak Preview: Humane T-Zell-Rezeptoren für die Krebstherapie

4. April 2017, München – Am 22.-23. Mai 2017 werden Investoren und Manager aus der biopharmazeutischen Industrie in München zur 10. BioVaria zusammenkommen, um die neuesten Erfindungen und Trends aus der akademischen Forschung kennenzulernen und Partnerschaften mit Wissenschaftlern, Gründern und Technologietransfer-Organisationen anzubahnen. Anlässlich des zehnten Jubiläums umfasst die BioVaria erstmals zwei Tage und bietet so mehr Raum für individuellen Austausch und besondere Höhepunkte:

  • Präsentation von mehr als 50 kommerziell attraktiven, speziell für die BioVaria ausgewählten Technologien aus ebenso vielen Forschungseinrichtungen Europas, u. a. innovative diagnostische und therapeutische Projekte sowie Plattformtechnologien
  • Interaktives BioVaria Spin-off-Panel mit 10 aussichtsreichen europäischen Start-ups, moderiert von Experten von Merck KGaA und Merck Ventures
  • Keynote über Chancen und Lösungen im Bereich Digital Health von führenden Köpfen von IBM und dem Münchner Leukämie Labor
  • Gemütliches Beisammensein zum 10. Jubiläum der BioVaria in einem von Münchens wunderschönen Biergärten


Die Veranstaltung wird gemeinsam von 14 Technologietransfer-Organisationen aus ganz Europa organisiert, darunter langjährige ebenso wie neue Partner.

Ascenion und ihre akademischen Partnerinstitute werden insgesamt fünf Start-ups und sechs Technologien vorstellen. Eine davon wurde vom Advisory Board der BioVaria unter die Top-Technologien dieses Jahres gewählt. Sie stammt aus dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC): ein neuer Ansatz zur Herstellung humaner, tumorspezifischer T-Zell-Rezeptoren (TCRs) für die adoptive T-Zelltherapie. Üblicherweise findet man in Krebspatienten kaum T-Zellen, die solche Rezeptoren tragen, weil ihre Vermehrung durch Selbsttoleranz-Mechanismen verhindert wird. Das ist ein kritischer Engpass für die Therapie. Wissenschaftler des MDC haben es geschafft, diesen zu überwinden. Sie haben ein Mausmodell entwickelt, das humane TCRs im Zuge einer natürlichen Immunantwort produzieren kann. Diese TCRs werden dann eingesetzt, um aus Patienten gewonnene T-Zellen mit tumorspezifischen Rezeptoren auszurüsten. Auf dieser Grundlage wurde bereits ein Set von TCRs gegen das MAGE-A1 Antigen entwickelt und bis zur klinischen Prüfung der Phase I/II vorangebracht. Präklinische Ergebnisse weisen auf eine deutlich höhere Wirksamkeit hin, verglichen mit TCRs, die auf herkömmlichem Wege mittels ex-vivo-Expansion aus Patienten gewonnen wurden.

Weitere BioVaria-Projekte von Ascenion und ihren Partner-Einrichtungen sind:

  • Bispezifische Antikörper für die zelltypspezifische TNF-Inhibition (Deutsches Rheumaforschungszentrum)
  • Innovative Inhibitoren von Pseudomonas-Pathogenität (Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung)
  • Dendritische Zellen für die adaptive Therapie nach Transplantationen (Medizinische Hochschule Hannover)
  • Neue BCMA-CAR zur Behandlung von Multiplen Myelomen und Non-Hodgkin-Lymphomen (MDC)
  • JC-Virus-ähnliche Partikel: ein effektives und spezifisches Drug Delivery System mit modifizierbaren Bindungseigenschaften


Das Programm und die vollständige Übersicht der Technologien, die für die BioVaria ausgewählt wurden, finden Sie auf www.biovaria.org

###

Kontakt

Esther Lange
T: +49 89 318814-22
E: info(at)biovaria(dot)org
Ascenion GmbH, Herzogstraße 64, 80803 München

###

Schirmherr: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Sponsoren: BioM, AbbVie, Boehringer Ingelheim, Johnson & Johnson Innovation, Life Science Inkubator / Photonik Inkubator, Berliner Institut für Gesundheitsforschung, HERTIN & Partner, Vossius & Partner, Sachs Associates

Technologietransfer-Partner: Ascenion, Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft, Bayerische Patentallianz, BTO Bergen Teknologioverføring, Centro de Investigaciones Biomédicas de Canarias, EMBLEM Technology Transfer, FIST, IOCB TTO, KU Leuven - Centre for Drug Design, Lead Discovery Center, Max-Planck-Innovation, MRC Technology, PROvendis, TechnologieAllianz

Netzwerkpartner:
ASTP-Proton, BIO Deutschland

Kommunikationspartner:
Going Public, LABIOTECH.eu, transkript


Über die BioVaria

Die BioVaria führt potenzielle Lizenznehmer und Investoren aus der biopharmazeutischen Industrie mit Wissenschaftlern und Technologietransfer-Experten aus ganz Europa zusammen.

Weitere Informationen: www.biovaria.org

Die BioVaria auf einen Blick:

  • Präsentation von rund 50 kommerziell attraktiven Projekten und Spin-offs aus öffentlichen Forschungseinrichtungen und Universitäten aus mehreren europäischen Ländern
  • Schwerpunkt: lizenzierbare, patentgeschützte Technologien und Materialien sowie potenzielle Diagnostika und Therapeutika, u. a. in den Bereichen Krebs, Entzündungen, neurodegenerative Krankheiten, Stoffwechsel-, Autoimmun- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Interaktives Format mit 10-minütigen, mündlichen Vorträgen, Poster-Ausstellung und viel Raum zum Netzwerken 
  • Spin-off Panel für besonders vielversprechende Spin-off Europas
  • Gelegenheit zu vertiefenden Einzelgesprächen mit Wissenschaftlern und Technologietransferverantwortlichen
  • Gemeinsam organisiert von Ascenion und führenden Technologietransfer-Organisationen Europas


Über Ascenion

Die Ascenion GmbH ist ein unabhängiges Technologietransfer-Unternehmen mit besonderer Kompetenz in den Lebenswissenschaften. Sie ist Partner von mehr als 20 Forschungseinrichtungen, Universitäten und Universitätskliniken in Deutschland und Europa, darunter führende Life-Science-Institute der Helmholtz- und Leibniz-Gemeinschaft, die Medizinische Hochschule Hannover und die Charité. Ascenions Team verbindet interdisziplinäre Kenntnisse mit Industrieerfahrung. Ascenion arbeitet eng mit den Mitarbeitern ihrer Partnerinstitute zusammen, um Forschungsergebnisse mit hohem Anwendungspotenzial zu identifizieren, patentrechtlich zu schützen und in die Anwendung zu überführen. Besondere Stärken sind die Unterstützung von Ausgründungen und die Projektentwicklung. Dadurch werden frühe Projekte so weit vorangebracht, dass sie für potenzielle Investoren und Lizenznehmer attraktiv sind. So sind bereits zahlreiche neue Unternehmen gegründet und innovative Medikamente zugelassen worden, von denen Tausende von Patienten profitieren. Erlöse, die Ascenion aus dem operativen Geschäft und aus dem Verkauf von Unternehmensanteilen erzielt, fließen über ihre Muttergesellschaft, die LifeScience-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung, als Fördermittel an die Partnerinstitute.

Ascenion hat auch die BioVaria initiiert, eine europäische Technologietransfer-Konferenz, die Deals und Partnerschaften zwischen der akademischen Forschung Europas und der globalen biopharmazeutischen Industrie fördert.

Weitere Informationen: www.ascenion.de