Home  > Aktuelles

11. BioVaria am 23. - 24. April 2018 in München

Technology Sneak Peek: Fünf Life-Science-Erfindungen von Ascenions Partner-Instituten

9. März 2018, München – Am 23. – 24. April 2018 werden Vertreter der biopharmazeutischen Industrie und Investoren nach München zur 11. BioVaria kommen, um sich über neueste Erfindungen und Trends in der akademischen Life-Science-Forschung zu informieren und Partnerschaften mit den dort anwesenden Wissenschaftlern, Gründern und Technologietransfer-Experten aus ganz Europa anzubahnen.

In diesem Jahr haben 17 Technologietransfer-Organisationen aus sieben Ländern ein vielseitiges Portfolio aussichtsreicher Projekte zusammengestellt, sowohl innovative diagnostische und therapeutische Ansätze als auch Plattformtechnologien. Mehr als 60 ausgewählte, patentgeschützte Technologien von ebenso vielen Forschungsinstituten, Universitäten und Universitätskliniken werden vorgestellt.

Das erweiterte Programm “Startup Pitch & Partner” bietet weitere spannende Möglichkeiten für Gründer und Risikokapitalgeber, u. a. interaktive Pitches, eine inspirierende Keynote und individuelle Mentoring-Angebote.

Technologie-Highlights von Ascenions Partner-Instituten sind:

  • Neue Methode zur Bestimmung der Knochen-Mikrostruktur mittels 3D Ultraschall-Spektroskopie (Charité – Universitätsmedizin Berlin)
    Das Verfahren könnte die Diagnose von Osteoporose und das Monitoring therapeutischer Effekte im Zuge von Behandlungen oder Arzneimittelent­wicklungen revolutionieren. Anders als der aktuelle diagnosti­sche Standard, die Knochendichtemessung (BMD), ermöglicht es die exakte Erfassung mikrostruktureller Veränderungen im kortikalen Knochen. Es ist zudem frei von radioaktiver Strahlung und funktioniert mit üblichen Ultraschallgeräten, die in Arztpraxen und Gesundheitszentren weit verbreitet sind.

  • Zukunftsweisende Technologie zum Genome Editing (Max Delbrück Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft)
    Die neue proprietäre Methode überwindet eine zentrale Einschränkung konventioneller homologer Rekombinationstechniken: Sie funktioniert auch in ruhenden Zellen mit einer Effizienz von etwa 30 % und hat enormes therapeutisches Potenzial, z. B. zur Entwicklung von Zelllinien oder ex vivo Gentherapien.

  • Neue Therapie von Sepsis bei Neugeborenen (Medizinische Hochschule Hannover)
    S100-Alarmine bieten einen innovativen, vielversprechenden Ansatz zur Prävention und Behandlung von Sepsis bei Neugeborenen. Das Konzept beruht auf wegweisenden Forschungsergebnissen, die zeigen, dass diese Proteine dazu beitragen, nach der Geburt überschießende Immunreaktionen zu verhindern. Profitieren könnten vor allem Frühgeborene und Babys, die per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen sind. Beide Gruppen haben niedrige Konzentrationen an S100-Alarminen und ein erhöhtes Sepsis-Risiko.

  • Innovative Therapie von Tumoren der Nervenscheide (Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut)
    Spezifische Bereiche des Zelladhäsionsmoleküls Neuregulin 1 bieten eine neue Option zur Behandlung spezieller Tumore des Nervensystems, wie in vivo Daten belegen. Sie kann das Tumorwachstum effektiv verhindern und führt kaum zu Nebenwirkungen – anders als verfügbare Behandlungsformen, die dramatische Einschränkungen der Lebensqualität mit sich bringen. Die Sicherheit dieses Ansatzes wird auch durch Phase-II-Daten gestützt, die mit Neuregulin 1 in einer anderen Indikation gewonnen wurden.

  • Therapeutische Antikörper gegen neurodegenerative Erkrankungen (Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen)
    Proprietäre Antikörper gegen C9orf72 poly-GA Proteine können bei speziellen seltenen neurodegenerativen Erkrankungen zwei zentrale Mechanismen des Krankheitsverlaufs blockieren: erstens die intrazelluläre Aggregation von poly-GA und zweitens die Streuung solcher Aggregate in andere Zellen. Es ist ein vielversprechender Ansatz für C9orf72 Patienten.

Eine Vorschau aller Technologien, die für die BioVaria 2018 ausgewählt wurden, ist jetzt online: www.biovaria.org


###

Kontakt

Esther Lange
T: +49 89 318814-22
E: info(at)biovaria(dot)org
Ascenion GmbH, Herzogstraße 64, 80803 München

###

Schirmherr:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Sponsoren:
BioM, Boehringer Ingelheim, Johnson & Johnson Innovation, Life Science Inkubator / Photonik Inkubator, Abbvie, Else Kröner-Fresenius-Stiftung, Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Vossius & Partner, WuXi AppTec, HERTIN & Partner, Kador & Partner, LSP, 24IP Law Group, 3D-PharmXchange, ttopstart

Technologietransfer-Partner:
Ascenion, Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft, Bayerische Patentallianz, BTO Bergen Teknologioverføring, Centre for Transfer of Biomedical Technologies, DKFZ - Deutsches Krebsforschungszentrum, DZIF - Deutsches Zentrum für Infektionsforschung, EMBLEM Technology Transfer, IOCB Tech, KU Leuven - Centre for Drug Design and Discovery, Lead Discovery Center, LifeArc, Max Planck Innovation, Netval, PROvendis, TechnologieAllianz, University of Pardubice

Netzwerkpartner:
ASTP-Proton, BIO Deutschland

Kommunikationspartner:
Going Public, LABIOTECH.eu, transkript


Über die BioVaria

Die BioVaria führt potenzielle Lizenznehmer und Investoren aus der biopharmazeutischen Industrie mit Wissenschaftlern, Gründern und Technologietransfer-Experten aus ganz Europa zusammen.

Weitere Informationen: www.biovaria.org

Die BioVaria auf einen Blick:

  • Präsentation von rund 60 kommerziell attraktiven Projekten und Spin-offs aus öffentlichen Forschungseinrichtungen und Universitäten aus mehreren europäischen Ländern
  • Schwerpunkt: lizenzierbare, patentgeschützte Technologien und Materialien sowie potenzielle Diagnostika und Therapeutika, u. a. in den Bereichen Krebs, Entzündungen, neurodegenerative Krankheiten, Stoffwechsel-, Autoimmun- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Interaktives Format mit 10-minütigen, mündlichen Vorträgen, Poster-Ausstellung und viel Raum zum Netzwerken
  • „Start-up Pitch & Partner” – Programm mit Wettbewerb um den BioVaria Startup Award, inspirierender Keynote und individuellen Mentoring-Angeboten
  • Gelegenheit zu vertiefenden Einzelgesprächen mit Wissenschaftlern und Technologietransferverantwortlichen
  • Gemeinsam organisiert von Ascenion und führenden Technologietransfer-Organisationen Europas

 

Über Ascenion

Die Ascenion GmbH ist ein unabhängiges Technologietransfer-Unternehmen mit besonderer Kompetenz in den Lebenswissenschaften. Sie ist Partner von mehr als 30 Forschungseinrichtungen, Universitäten und Universitätskliniken in Deutschland und Europa, darunter führende Life-Science-Institute der Helmholtz- und Leibniz-Gemeinschaft, die Charité, die Medizinische Hochschule Hannover, die Medizinische Universität Innsbruck und die Universitätsmedizin Göttingen. Ascenions Team verbindet interdisziplinäre Kenntnisse mit Industrieerfahrung. Ascenion arbeitet eng mit den Mitarbeitern ihrer Partnerinstitute zusammen, um Forschungsergebnisse mit hohem Anwendungspotenzial zu identifizieren, patentrechtlich zu schützen und in die Anwendung zu überführen. Besondere Stärken sind die Unterstützung von Ausgründungen und die Projektentwicklung. Dadurch werden frühe Projekte so weit vorangebracht, dass sie für potenzielle Investoren und Lizenznehmer attraktiv sind. So sind bereits zahlreiche neue Unternehmen gegründet und innovative Medikamente zugelassen worden, von denen Tausende von Patienten profitieren. Erlöse, die Ascenion aus dem operativen Geschäft und aus dem Verkauf von Unternehmensanteilen erzielt, fließen über ihre Muttergesellschaft, die LifeScience-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung, als Fördermittel an die Partnerinstitute.

Weitere Informationen: www.ascenion.de