Cookie Einstellungen

Zur Optimierung der Benutzerfreundlichkeit setzen wir Cookies ein. Wählen Sie aus, welche Cookies diese Webseite verwenden darf.  Datenschutzerklärung

Nur technisch erforderliche Cookies, die für die grundlegenden Funktionen unserer Webseite nötig sind, werden gesetzt.

Search

T-knife erhält Serie-A-Finanzierung in Höhe von 66 Millionen Euro zur Entwicklung einer neuen Generation von T-Zell-Therapien

  • TCRs, die mit Hilfe von T-knifes HuTCR-Plattform generiert werden, bieten voraussichtlich höhere Affinität und Spezifität
  • Lead-Investoren der Serie A sind Versant Ventures und RA Capital Management, die Seed-Investoren Andera Partners und BIVF haben sich signifikant beteiligt


BERLIN, Deutschland, 6. August 2020 -- Die T-knife GmbH gibt heute den Abschluss einer Serie-A-Finanzierung in Höhe von 66 Millionen Euro bekannt. Das Unternehmen entwickelt mit Hilfe seiner HuTCR (Humanized T-Cell Receptor)-Plattform eine neue Generation adoptiver T-Zell-Therapien zur Behandlung solider Tumoren. Lead-Investoren sind Versant Ventures und RA Capital Management. Die bisherigen Investoren, Andera Partners und der Boehringer Ingelheim Venture Fund (BIVF), haben sich ebenfalls in signifikanter Höhe beteiligt.
 

Das Unternehmen wurde 2018 als Spin-off des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) mit Unterstützung der Charité – Universitätsmedizin Berlin gegründet, wo die patentgeschützten HuTCR-Mausmodelle, die alle humanen TCRαβ Genloci tragen, entwickelt wurden. Sie beruhen auf den wegweisenden Forschungsarbeiten von Prof. Thomas Blankenstein, Mitgründer von T-knife. Aufgrund der natürlichen in-vivo-Selektion hochaffiner TCRs kann die TCR-T-Zell-Plattform von T-knife die Behandlung solider Tumore im Vergleich zu bisherigen TCR-Technologien deutlich verbessern.
 

Die Ascenion GmbH, Technologietransferpartner von MDC und Charité, hat die Wissenschaftler von Anfang an begleitet und wesentlich dazu beigetragen, eine Patentbasis aufzubauen, diese kontinuierlich zu erweitern sowie die Einwerbung von Fördermitteln und Finanzierungen zu unterstützen. In enger Abstimmung mit MDC und Charité hat Ascenion auch die Verhandlung von Kooperations- und Lizenzvereinbarungen unterstützt.
 

„Nachdem wir so viele Jahre unter dem Radar gearbeitet haben, um eine leistungsfähige, humanisierte Maus-Plattform mit humanen TCR-Loci zu entwickeln, ist es großartig, jetzt Bestätigung von renommierten Life-Science-Fonds wie Versant Ventures und RA Capital Management zu erhalten,” meinte Elisa Kieback, Geschäftsführerin und wissenschaftliche Mitgründerin von T-knife. „Wir sind unseren Gründungsgesellschaftern und auch Andera Partners und dem Boehringer Ingelheim Venture Fund dankbar für die fortgesetzte Unterstützung. Beide sind erstklassige Life-Science-Investoren, die uns seit unserer Gründung als echte Partner zur Seite stehen. Künftig wollen wir ein transatlantisches Unternehmen werden, d. h. eine US-Präsenz aufbauen und unser Management-Team entsprechend erweitern.”
 

Die proprietären HuTCR-Mausmodelle exprimieren nur humane TCRs, die MHC-restringiert sind. Aufgrund ihrer natürlichen Entwicklung in Mäusen ohne negative Thymusselektion sind diese hochspezifisch und hochaffin. Das Unternehmen hat eine Pipeline einzigartiger, patentierter TCR-Kandidaten für die klinische Entwicklung aufgebaut. Die Mittel aus der Serie-A-Finanzierung werden genutzt, um mindestens vier Programme in die klinische Prüfung voranzubringen, präklinische Arbeiten für weitere, ausgewählte Kandidaten zu beschleunigen und weitere TCRs gegen neue Zielstrukturen zu entwickeln.
 

Der Beirat von T-knife wird künftig Josh Resnick (RA Capital Management), Alex Mayweg (Versant Ventures), Olivier Litzka (Andera Partners), Frank Kalkbrenner (BIVF), Thomas Blankenstein und Elisa Kieback umfassen. Das Unternehmen wurde bei der Finanzierung von der Blueprint Life Science Group und in rechtlichen Aspekten der Transaktion von CMS beraten. Die neuen Investoren wurden von Goodwin Procter beraten. Die Transaktion wird nach staatlicher und kartellrechtlicher Genehmigung abgeschlossen.
 

Alex Mayweg von Versant Ventures meinte: „CAR-T-Zell-Therapien haben sich bei der Behandlung hämatologischer Tumore als wirksam erwiesen, aber ihre Anwendung bei soliden Tumoren war bislang weniger erfolgreich. T-knife hat eine spannende Technologie entwickelt, denn ihre TCR-T-Zell-Therapien adressieren Tumorantigene unter Berücksichtigung der MHC-Restriktion. Damit ist diese eine der wenigen Plattformen, die solide Tumore adressieren kann. Wir freuen uns deshalb sehr, diese Runde zusammen mit RA Capital Management, einem Top Healthcare Fonds, zu leiten. Ihre Investition spiegelt ebenso wie unsere die gemeinsame Mission, Therapien zu identifizieren und zu unterstützen, die ein bahnbrechendes Potenzial zur Heilung von Krankheiten haben.“
 

„Wir freuen uns sehr, dass T-knife jetzt zum Portfolio von RA Capital Management gehört und dass wir zusammen mit Versant Ventures Lead-Investoren dieser Finanzierungsrunde sind,“ kommentierte Josh Resnick von RA Capital Management. „Nachdem die finanzielle und strategische Unterstützung des Unternehmens gesichert ist, freuen wir uns darauf, mit dem Management und weiteren Investoren zusammenzuarbeiten, um das Potenzial von T-knifes T-Zell-Therapien für Patienten mit soliden Tumoren zu heben.“
 

Olivier Litzka von Andera Partners ergänzte: „Zusammen mit unserem Co-Investor BIVF und seinem Vertreter Detlev Mennerich, der in den letzten zwei Jahren auch als Beiratsvorsitzender des Unternehmens fungierte, freuen wir uns sehr über die Entwicklung von T-knife in den letzten zwei Jahren bis hin zu dieser herausragenden Serie-A-Finanzierung.  Wir gratulieren Elisa, Thomas und dem Team zu ihren Leistungen und heißen unsere neuen Partner willkommen. Wir sind überzeugt, dass sie unsere Vision teilen, T-knife zu einem führenden Unternehmen auf dem Gebiet der T-Zell-Therapie zu machen.“

 

 

###

 

Über T-knife

T-knife entwickelt mit Hilfe seiner proprietären HuTCR (Humanized T-Cell Receptor)-Plattform eine neue Generation adoptiver T-Zell-Therapien zur Behandlung solider Tumore. Das Unternehmen wurde 2018 als Spin-off des Max-Delbrück Centrums für Molekulare Medizin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin gegründet. Das Unternehmen will mit Hilfe seiner einzigartigen Technologie hochwirksame und sichere Therapeutika auf Basis von T-Zell-Rezeptoren (TCRs) auf den Markt bringen. Mit seiner herausragenden Expertise in T-Zell-Immunologie und seiner einzigartigen, proprietären HuTCR-Plattform entwickelt das Unternehmen vollständig humane TCRs, die voraussichtlich sicherer und wirksamer sind und damit einen neuen technologischen Standard setzen. Das Unternehmen hat präklinisch bereits den Proof-of-Concept erbracht und mit der klinischen Prüfung für seinen führenden TCR-Kandidaten begonnen. Darüber hinaus hat T-knife die Plattform für über 90 Tumortargets validiert. Mehrere daraus resultierende Arzneimittelkandidaten befinden sich momentan in präklinischer Entwicklung. Bis 2022 plant das Unternehmen, drei weitere TCRs in die Klinik zu bringen. T-knife verfolgt eine zweigleisige Wachstumsstrategie: Die Entwicklung einer eigenen Pipeline erstklassiger Therapeutika und den Aufbau externer Partnerschaften, letzteres durch Auslizenzierung weiterer, bereits patentierter TCRs und / oder Bereitstellung der HuTCR-Plattform für die Entwicklung neuer Epitope. T-knife wird von Top-Investoren unterstützt: Versant Ventures, RA Capital Management, Andera Partners und dem Boehringer Ingelheim Venture Fund.

Weitere Informationen: www.t-knife.com

 

Über Ascenion

Die Ascenion GmbH ist ein unabhängiges Technologietransferunternehmen mit besonderer Kompetenz in den Lebenswissenschaften. Sie ist Partner von mehr als 30 Forschungseinrichtungen, Universitäten und Universitätskliniken in Deutschland und Europa, darunter führende Life-Science-Institute der Helmholtz- und Leibniz-Gemeinschaft, die Charité, die Medizinische Hochschule Hannover, die Medizinische Universität Innsbruck und die Universitätsmedizin Göttingen. Ascenions Team verbindet interdisziplinäre Kenntnisse mit Industrieerfahrung. Ascenion arbeitet eng mit den Mitarbeitern ihrer Partnerinstitute zusammen, um Forschungsergebnisse mit hohem Anwendungspotenzial zu identifizieren, patentrechtlich zu schützen und in die Anwendung zu überführen. Besondere Stärken sind die Unterstützung von Ausgründungen und die Projektentwicklung. Dadurch werden frühe Projekte so weit vorangebracht, dass sie für potenzielle Investoren und Lizenznehmer attraktiv sind. So sind bereits zahlreiche neue Unternehmen gegründet und innovative Medikamente zugelassen worden, von denen Tausende von Patienten profitieren. Erlöse, die Ascenion aus dem operativen Geschäft und aus dem Verkauf von Unternehmensanteilen erzielt, fließen über ihre Muttergesellschaft, die LifeScience-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung, als Fördermittel an die Partnerinstitute.

Weitere Informationen: www.ascenion.de




###

 

Kontakt

Elisa Kieback, CEO, T-knife GmbH
info@t-knife.com, +49 30 94892433
 

Stanislava Zollner, Corporate Communication, Ascenion GmbH
zollner(at)ascenion(dot)de, +49 89 3188140