Cookie Einstellungen

Zur Optimierung der Benutzerfreundlichkeit setzen wir Cookies ein. Wählen Sie aus, welche Cookies diese Webseite verwenden darf.  Datenschutzerklärung

Nur technisch erforderliche Cookies, die für die grundlegenden Funktionen unserer Webseite nötig sind, werden gesetzt.

Search

FDA genehmigt klinische Studie für Antikörper-Konjugat gegen Krebs von Heidelberg Pharma

Die Heidelberg Pharma AG darf in den USA eine Phase I/IIa-Studie beginnen, um die Dosierung, Verträglichkeit und Wirksamkeit des Kandidaten HDP-101 beim Multiplen Myelom zu testen.

Der Wirkstoff HDP-101 beruht auf der firmeneigenen ATAC-Technologie (Antibody Targeted Amanitin Conjugates). Er besteht aus hochspezifischen Antikörpern gegen BCMA, die mit Amanitin gekoppelt wurden. Das ist ein hochwirksames Toxin, das in bestimmten Pilzen vorkommt, u. a. im Knollenblätterpilz. Die Konjugate verbinden die Zielgenauigkeit von Antikörpern mit der Wirksamkeit von Amanitin und haben beste Chancen, Tumorresistenzmechanismen zu überwinden.

Die Antikörper gegen BCMA wurden am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) entwickelt und mit Unterstützung von Ascenion, dem Technologietransferpartner des MDC, an Heidelberg Pharma lizenziert.

„Der Start der klinischen Entwicklung mit dem ersten Kandidaten von unserer ATAC-Plattform ist ein wichtiger Meilenstein“, sagt Prof. Andreas Pahl, Forschungsvorstand von Heidelberg Pharma.

Die Studie wird bis zu 66 Patienten in zwei Abschnitten an Studienzentren in den USA umfassen. Das Studienprotokoll soll auch beim Paul-Ehrlich-Institut in Deutschland eingereicht werden.
 

Weitere Informationen: Pressemeldung von Heidelberg Pharma