Home  > Aktuelles

9. BioVaria: Am 17. Mai 2016 in München

Ascenion gibt Technologie-Highlights bekannt: Neue Ansätze zur Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen und Hirntumoren

12. April 2016, München – Am 17. Mai 2016 werden Entscheidungsträger und Investoren aus der biopharmazeutischen Industrie in München mit führenden Wissenschaftlern und Technologietransfer-Experten aus ganz Europa zusammenkommen, um Partnerschaften zur Entwicklung aussichtsreicher, akademischer Projekte auf den Weg zu bringen. Ascenion und weitere 12 europäische Technologietransfer-Organisationen werden 40 ausgewählte Technologien vorstellen, darunter innovative diagnostische und therapeutische Projekte ebenso wie Plattformtechnologien. Sie stammen aus insgesamt 32 Forschungseinrichtungen und Universitäten aus 8 europäischen Ländern. Außerdem werden sich im Rahmen des BioVaria Spin-off Panels 8 besonders vielversprechende Spin-offs präsentieren.

Alle Projekte der BioVaria 2016 finden Sie online unter www.biovaria.org/programme/technologies/

Ascenion wird insgesamt 5 Projekte vorstellen, u. a. einen innovativen Ansatz zur Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen aus dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und eine Radioimmuntherapie zur Behandlung von Glioblastomen, die derzeit vom Helmholtz Zentrum München in enger Zusammenarbeit mit mehreren Universitätskliniken entwickelt wird.

Das erste Projekt adressiert eine Kinase, PERK, die nachgewiesenermaßen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Tauopathien spielt. Diese spezielle Form der neurodegenerativen Erkrankungen zeichnet sich durch pathologische Aggregationen von Tau-Proteinen in Neuronen des zentralen Nervensystems aus (so genannte Tau Tangles). Die bisherigen Ansätze in diesem Bereich zielen darauf ab, PERK zu inhibieren. Das DZNE-Team hingegen setzt erstmals auf die Strategie, PERK zu aktivieren. Die Daten aus in-vivo Modellen sind äußerst vielversprechend: Ein oral verabreichter PERK-Aktivator führte zu einer Reduktion von Tau-Aggregaten und verringerte den Verlust von dendritischen Dornen an Nervenzellen und den Verlust von Motoneuronen. Zugleich wurde die Funktion von Gedächtnis und Bewegungsapparat verbessert.

Das zweite Projekt baut auf positiven Ergebnissen auf, die mit einem inhibitorischen Antikörper gegen CAXII zur Behandlung von Glioblastomen erzielt wurden. In Modellsystemen konnte mit Hilfe des Antikörpers die Tumorgröße verringert und das Tumorwachstum gehemmt werden. CAXII ist ein Enzym, das zu 100% auf Glioblastomen vorkommt, nicht aber auf gesundem Hirngewebe. Mit finanzieller Unterstützung durch translationale Förderprogramme arbeiten Wissenschaftler und Kliniker jetzt daran, die Wirksamkeit dieses Ansatzes weiter zu erhöhen, indem sie Fab-Fragmente des Antikörpers an Radionuklide koppeln. Momentan wird ein GMP-Prozess zur Kopplung von CAXII-spezifischen Fab-Fragmenten mit Lutetium-177 aufgebaut, anschließend soll die Wirksamkeit der Konjugate in einer klinischen Studie an Glioblastom-Patienten getestet werden.

Weitere, von Ascenion präsentierte BioVaria-Projekte sind:

  • Neue TPH-Inhibitoren zur Behandlung von Serotonin-assoziierten Erkrankungen (Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz Gemeinschaft)
  • Clostrubin – ein ungewöhnliches, neues Polyketid-Antibiotikum (Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut)
  • Neue Inhibitoren von Pseudomonas aeruginosa LecB (Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland)

Das bewährte BioVaria-Format mit Kurzvorträgen, Spin-off Panel und ganztägiger Posterausstellung bietet eine beispiellose Dichte innovativer Life-Science-Projekte an einem einzigen Tag. Auch für Einzelgespräche mit Wissenschaftlern und ihren Technologietransfer-Partnern besteht reichlich Gelegenheit.

Die Agenda und eine vollständige Übersicht der Technologien, die für die BioVaria 2016 zugelassen wurden, finden Sie hier: www.biovaria.org

###

Kontakt

Esther Lange
T: +49 89 318814-22
F: +49 89 318814-20
E: info(at)biovaria(dot)org

Über die BioVaria

Die BioVaria führt potenzielle Lizenznehmer und Investoren aus der biopharmazeutischen Industrie mit Wissenschaftlern und Technologietransfer-Experten aus ganz Europa zusammen. An einem einzigen Tag bietet die Konferenz eine beispiellose Dichte hochinnovativer Projekte aus der europäischen akademischen Life-Science-Forschung.

Die BioVaria auf einen Blick:

  • Einzigartiges Treffen von Europas führenden Wissenschaftlern und Technologietransferverantwortlichen mit Vertretern der internationalen Life-Science-Industrie
  • Präsentation von rund 50 kommerziell attraktiven Projekten und Spin-offs aus öffentlichen Forschungseinrichtungen und Universitäten aus mehreren europäischen Ländern
  • Schwerpunkt: lizenzierbare, patentgeschützte Technologien und Materialien sowie potenzielle Diagnostika und Therapeutika, u. a. in den Bereichen Krebs, Infektionserkrankungen, neurodegenerative Krankheiten, Stoffwechsel-, Autoimmun- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Interaktives, effizientes Format mit 10-minütigen, Vorträgen und einer ganztägigen Poster-Ausstellung 
  • Spin-off Panel für besonders vielversprechende europäische Spin-offs
  • Gelegenheit zu vertiefenden Einzelgesprächen mit Wissenschaftlern und Technologietransferverantwortlichen
  • Gemeinsam organisiert von Ascenion und führenden europäischen Technologietransfer-Organisationen


Schirmherr:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Sponsoren: BioM, Life Science Inkubator / Photonik Inkubator, Abbvie, Boehringer Ingelheim, Johnson & Johnson Innovation, HERTIN & Partner, LSP, Vossius & Partner, Sachs Associates

Technologietransfer-Partner: Ascenion, Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft, Bayerische Patentallianz, BTO Bergen Teknologioverføring, Centro de Investigaciones Biomédicas de Canarias, EMBLEM Technology Transfer, FIST, Intercollegiate Faculty of Biotechnology – University of Gdansk and Medical University of Gdansk (IFB), IOCB TTO, Lead Discovery Center, Max-Planck-Innovation, MRC Technology, PROvendis

Netzwerk-Partner: ASTP-Proton, BIO Deutschland, TechnologieAllianz

Kommunikations-Partner: B3C Newswire, Current Partnering, Going Public, transkript


Über Ascenion

Die Ascenion GmbH ist ein IP Asset Management-Unternehmen mit besonderer Kompetenz in den Lebenswissenschaften. Ascenion berät und unterstützt öffentliche Forschungseinrichtungen beim Schutz und der Verwertung ihres geistigen Eigentums (Patente, Know-how, Materialien) und übernimmt die Anbahnung und Vermittlung von Verträgen zwischen Forschungseinrichtungen und Industrie. Ein besonderer Schwerpunkt von Ascenion ist das Coaching von Unternehmensgründern und das aktive Beteiligungsmanagement. Das Unternehmen wurde 2001 als 100%ige Tochter der LifeScience-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung gegründet und ist exklusiver Technologietransferpartner von 19 Forschungseinrichtungen der Helmholtz- und Leibniz-Gemeinschaft sowie der Charité, der Medizinischen Hochschule Hannover und des TWINCORE. Für diese vermarktet Ascenion mehr als 750 Technologien und schließt pro Jahr durchschnittlich 80 erlösbringende Verträge zwischen Forschung und Industrie. Das Team hat bereits mehrere Spin-offs begleitet und hält derzeit 21 Beteiligungen an diesen Unternehmen. Hauptsitz von Ascenion ist München. Weitere Geschäftsstellen sind in Berlin, Braunschweig, Hamburg, Hannover und Neuherberg. Weitere Informationen: www.ascenion.de